Sonntag, 5. August 2012

Dienstag, 31. Juli 2012

Meine Urlaubslektüre: Drei Comics, die über den Nahen Osten berichten

Für mich ersetzen Comics vorzüglich persönliche Reiseerfahrungen. Dieses Jahr verschlug es mich in den nahen Osten und ich fand drei Comics, die darüber berichten:

Mittwoch, 27. Juni 2012

Verloren auf der Suche nach Alison Bechdels "Are You My Mother?"

Es ist schon länger her, dass ich auf Twitter verhalten über das Comic vermerkte:

* * *

Montag, 28. Mai 2012

Stiche. Erinnerungen von David Small

Stiche Comic-CoverStiche. Erinnerungen
David Small
Taschenbuch: 328 Seiten
Verlag: Carlsen Verlag GmbH
Sprache: Deutsch


Diesen Comic-Tipp erhielt ich wieder durch den Besuch des Comic-Stammtisches.
Und ich kaufte es mir, als ich im Comic-Laden darin blättern konnte. Ich kaufte es auch, weil ich entdeckte, dass es nicht nur schön erzählt und gezeichnet ist, sondern dass es noch einen Nebenschauplatz hat, der mich insbesondere interessiert...

Inhalt

David Small, der Comic-Autor, ist 1945 geboren. Das Comic erzählt von seiner Kindheit und setzt ein, als David sechs Jahre alt ist. Er ist immer wieder krank. Sein Vater, Ed, Arzt in einem Krankenhaus, behandelt ihn regelmäßig mit Röntgenstrahlen.

Mit elf lernt er eine andere Seite seiner Mutter, Betty, kennen. Diese ist sonst eher mürrisch schweigend. Aber “(...) an diesen verzauberten Bridgeclub-Abenden geschah etwas mit meiner Mutter.” (S. 113)

Mittwoch, 11. April 2012

Lesbenliteratursalon im März

Viermal im Jahr treffen sich kulturinteressierte Lesben in Frankfurt zum Lesbenliteratursalon. Sie diskutieren über neue, alte oder kuriose Trends in der Literatur, die von Lesben bevorzugt gelesen wird.

Thema des Lesbenliteratursalons im März war Biographien von Lesben/Heteras....


Mittwoch, 7. März 2012

Scarlet. Kinder der Revolution

scarlet_cover Scarlet. Kinder der Revolution
Brian Michael Bendis und Alex Maleev
Broschiert: 144 Seiten
Verlag: Panini Manga und Comic (11. Januar 2012)
Sprache: Deutsch




Und wieder einmal war es das Cover, das mich für dieses Comic aufmerken ließ. Ich entdeckte es in irgendeinem der amerikanischen Comic-Blogs, die ich so hin und wieder - unterdessen unregelmäßiger (es gibt so viele gute deutschsprachige Comic-Blogs und Rezensionen in Online-Zeitungen, dass ich meine Quellenwahl anpasste) - lese.

"Steam Noir: Das Kupferherz 1" - Sapperlot! Was für ein Comic!

SteamNoir1Steam Noir: Das Kupferherz 1
Felix Mertikat, Benjamin Schreuder
Gebundene Ausgabe: 64 Seiten
Verlag: Cross Cult; Auflage: 1., Aufl. (Oktober 2011)
Sprache: Deutsch



Sapperlot! Der erste Band von Steam Noir: Das Kupferherz war gut. Aufgefallen ist mir gleich dieser älteste Trick der Comic-Branche: Finde einen Slogan, Begriff der für eine Person steht, um den Wiedererkennungswert herzustellen: "Auf! Auf! Und davon!" – "Rächer! Versammeln" Das hat schon mal geklappt. Sapperlot! Hat mir gefallen, als das "Sapperlot!" des Herrn Lerchenwald auftauchte im Comic.

Donnerstag, 19. Januar 2012

Bühnenerfahrung

Gestern mit den KollegInnen in der Märchenhütte gewesen. Und „Huch, ich bin schon da!“ war ich mitten im Stück „Der Hase und der Igel“ die Frau des Schweineigels. Am Schluss wurde ich noch von meinem „Mann“ auf die Bühne geschleift und durfte das Klatschen des Publikums mitnehmen. Schon verrückt. Wir sind nach dem Stück fast alle gleich Richtung Heimat aufgebrochen.